Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


Serina Jackson

Nach unten

Serina Jackson

Beitrag  Serina am Fr Jul 08, 2016 6:48 pm

Zur Person

Spoiler:

Vollständiger Name: Serina Jackson

Rufname:

Geschlecht: weiblich

Rasse: Mensch

Alter: 24

Geburtstag: 16. 7.

Geburtsort: Bremerhaven - Ihr Elternhaus saß zu damaliger Zeit in der Nähe des Hafens zwischen einigen Kneipen und der Werft.

Gruppenzugehörigkeit: -

Beruf o. Ä: Lebenskünstlerin, Studentin, arbeitslose Arbeitssuchende. All das wäre ja noch schön, Serina hingegen lebt ihr Leben in vollen Zügen und dabei spielt bei ihr Geld selten eine Rolle. Denn bekommen hat sie bislang meist alles, was sie wollte. Ein Augenzwinkern, ein unschuldiger Blick, als weibliches Subjekt alles kein Problem. Fazit: Kein Job, kaum Geld, aber Spaß am Leben!

Übliche Waffen: Sie führt grundsätzlich ein Klappmesser bei sich. Dies eignet sich ganz gut dazu, um das ein oder andere Seil zu kamen. Oder andere dünne Stränge...Röhrchen...Gefäße...Des weiteren geht sie selten auf die Straße ohne ein paar Lederhandschuhe. Diese gelten zwar nicht als Waffe, unterstützen sie jedoch deutlich in ihrer Kampfweise, wenn es dazu kommen sollte. Unter ihren persönlichen Gegenständen befindet sich eine halbe Sammlung aus diesen Dingern. Passend in allen möglichen Farben und Lederarten. Wo es bei anderen Schuhe sind ist Serina diesen verfallen, die noch ein Körperteil im Namen versteckt haben.

Kampfstil: Haudrauf, macht auch vor Frauen kein Halt? Warum auch, sie selbst als solche, hat ja wohl auch das Recht einer, für sie deklarierten 'Dummtorte', jeden Knochen einzeln zu brechen. Wie dem auch sei geht Serina in Kämpfen meist direkt und auch etwas unüberlegt vor. Sinnloses Draufgehaue ist hierbei zwar nicht an der Tagesordnung, doch wenn die Wut einmal Überhand genommen hat, kann es auch mal dazu kommen. Ansonsten muss man sagen, dass dieses Weib ordentlich Kraft in ihren Fäusten hat. Nicht zuletzt wohl auch, weil sie alle paar Tage ihrem Fitnesstraining nachgeht. Dabei sind Kick-Box-Einlagen mit im Standardprogramm. Sollte es doch einmal brenzlig werden, ist sie meist die Erste, die die Flucht ergreift. Lieber weiterleben, wie eine feige Bitch, anstatt nicht einmal mehr die Chance zu haben eine zu sein, ist hierbei die Devise.


Auf den ersten Blick

Größe: 1,64m

Gewicht: 62kg

Haarfarbe: Kupfer

Augenfarbe: moosig grün

Erscheinungsbild: Schlampig, Nuttig, unantastbares Weib. Dies würde wohl alles ganz gut auf Serina passen, situationsbedingt. Was ihren Kleidungsstil sonst aber angeht, kleidet sie sich eher figurbetonend und zu einem gewissen Grad gemütlich. Dieser Grad zieht sich zumindest so weit, dass sie sich wohl fühlt. Wie es dabei ihren Mitmenschen geht, interessiert sie herzlichst wenig. Besonders stolz ist sie auf ihre kupferne Mähne, die sie hin und wieder auch in andere Formen zwängt, sowie ihre Sammlung aus verschiedensten Lederhandschuhen. Ihrer Haarfarbe entsprechend bewegt sie sich farblich meist auch in diesem orange/braun/gelb-Spektrum. Hierzu noch das eine oder andere passende Accessoire und das Outfit ist komplett. Vielleicht ein eng anliegendes Top, das sich ihrer üppigen Oberweite anpasst, darüber eine passende Lederjacke, das Ganze selbstverständlich bauchfrei. So, noch eine lockere Stoffhose dazu, mit farblichen Akzente und natürlich die passenden Lederhandschuhe und festes Schuhwerk. Fertig ist schlagkräftige Powerfrau, die dich selbstverständlich nicht ausnutzen würde, wenn du ihr verfällst. Das jedoch ist eine andere Geschichte. Ihre Figur ist schlank mit einigen trainierten Partien. Insbesondere Arm und...eine andere wird wohl eher eine angeborene Gabe sein. Doch ist eine große Oberweite, besonders von ihrem Ausmaß hier und dort auch ein wirkliches Problem! Kerle die einem hinterhergeiern, nie die passende Kleidungsgröße, ganz zu schweigen vom moralischen Aspekt! Und natürlich Rückenschmerzen des Todes, die einen immer wieder heimsuchen. Trotzdem hat sie gelernt mit dieser 'Missgunst' umzugehen und zu leben. Ihre Gesichtszüge sind schmal und ohne jegliche Makel. Ein kleines Stupsnäschen und grüne Augen lassen einen eigentlich recht netten Eindruck wirken. Von Schmuck sieht Serina zwar nicht vollkommen ab, trägt diesen aber eher nur zu besonderen Anlässen. Zuhause läuft sie sowieso eher schlodderig und gemütlich gekleidet herum, da braucht man nicht auch noch irgendwo rumglitzern.

Besondere Merkmale?: Sie trägt ein schwarzes Tribal-Tattoo, welches an ihrem Steiß beginnt. Dieses wird fälschlicherweise oft als Arschgeweih bezeichnet, was dem quirligen Individuum meist garnicht passt. Denn fängt es nur an ihrem Steiß an und erstreckt sich auch nicht seitlich sonder ein Stück weit hoch an ihrer Wirbelsäule. Ungefähr fünfzehn Zentimeter lang führt hier eine schwarze, geschwungene Linie mit Abzweigungen und Spitzen entlang, die sich zum Ende hin Rund ausprägt und einen rötlichen Punkt umkreist.


Auf den zweiten Blick

Charakter: Serina ist eigentlich ein sehr liebevolles und fürsorgliches Mädchen. Es fehlt nurnoch die obligatorische Blume im Haar und man hat die liebe Nachbarstochter, die einem immer mal ein Stück Kuchen vorbeibringt, wenn die Mama wieder einmal gebacken hat. In der Schule hatte sie immer die besten Noten und war trotzdem bei allen beliebt. Was ein Sonnenschein! All diese Kriterien könnte Serina erfüllen, möchte man meine...naja eigentlich nicht. Um genau zu sein passt eigentlich gar nichts davon auf das kaputte Frauenzimmer. Serina ist unhöflich, unfreudlich und kein Zeitgenosse, den man wirklich gerne um sich haben möchte. Es sei denn, man möchte von Unglück und Problemen verfolgt werden. Aber (!) Langeweile kommt dabei sicher nie auf. Zwar eher im Negativen, doch sollte man dies doch positiv sehen, oder? Grundsätzlich gilt, wenn es eine Idee gibt, dann wird die verdammt nochmal auch durchgezogen! Dieses Thema zieht sich eigentlich so ziemlich durch ihr ganzes Leben. Irgendwie setzt sie sich immer wieder kleine Ziele, um sich Motivation für etwas zuzusprechen und versucht diese dann zu erreichen. Selbst wenn die Mittel dabei etwas unkonventionell sind. Lügen und der Einsatz von weiblichen Reizen sind immer zwei schlagende Argumente, die sie weiß einzusetzen. So schafft es die Schnorrerin irgendwie oft, an das zu kommen, was ihr Begehr ist. Es gibt selten Situation, in denen sie wirklich auf einen Menschen eingeht, außer es dreht sich um Unternehmungen oder eben besagte Dinge, die sie sich in den Kopf gesetzt hat. Ist dies jedoch der Fall, so kann man sich zweihundertprozentig auf das Weib verlassen. Es sei denn, es geht ums Kämpfen, dann eher so minus zweihundert Prozent. Was auch noch nennenswert ist, dass Serina eine Begabung für sämtliche Technikspielerein auf dem Markt besitzt. Sie kommt einfach unglaublich gut mit dem Kram klar und braucht nur wenig Zeit, um mit neuen Dingen klar zu kommen. Schwupps, schon erzählt sie dir innerhalb von ein paar Minuten, wie wenig das Teil doch eigentlich Wert ist, dass sie dort in den Händen hält. Sei es nun das neuste Handy, ein elektronisches Verfahren einer Maschine oder auch nur der blöde Digitalwecker, der dich schon wieder nicht vorm Verschlafen gerettet hat. Serina bekommt's hin!

Stärken: Begabtes Technikgenie, Leuten auf der Tasche liegen (schnorrt sich erfolgreich durchs Leben), Manipulationsgöttin

Schwächen: unehrlich, schusselig/vergesslich, frech/unerzogen

Vorlieben: Alles was glänzt und glitzert, Alkohol, Technikspielerein

Abneigungen: ungepflegte Kerle, enge Räume, kleine Schlafplätze (übernachtet daher gerne an kühlen Sommernächten draußen an geschützten Orten, beispielsweise mit einem Zelt, um nicht völlig von Beißviechern zerfressen zu werden. Tipp: Es geht nicht um Dämonen)


Hintergrund

Vorgeschichte: Serina wurde In Bremerhaven geboren. Einer Hansestadt, garnicht mal so weit weg von Hamburg, wobei dies natürlich im Auge des Betrachters liegt. Die damaligen Verhältnisse und Umstände sind somit hier auch ein wenig angekommen. Serina selbst war damals jedoch noch, nicht geboren. Doch fangen wir ganz von vorne an.
Ihr Elternhaus war ein bodenständiger Haushalt mit einem der Vater, der eine führende Position, an der Werft hatte und somit einen großen Teil des Haushaltsgeldes beisteuerte. Serina Mutter hatte einen Minijob und war somit innerhalb der Woche immer nur kurzzeitig arbeiten. Ansonsten hat Serina eine eigentlich recht behütete Kindheit gehabt. Ab Anfang der Schule waren ihre Zensuren im guten Mittelfeld und Feinde, sowie Freunde waren gleichermaßen aufgeteilt. Eigentlich keine schlechten Voraussetzungen für einen Start ins Leben. Dies sollte sich jedoch noch ändern. In erster Linie waren da die Probleme, die zunehmend Zuhause auftraten. Das Mädchen pubertierte erheblich, was nun nichts interessantes war, doch schlug sich dies schlecht auf den Haussegen aus. So schlecht, dass sie irgendwann kaum noch Zuhause war. Nur noch ihren Interessen nachging, mit sogenannten Freunden abhing, die ihr die Welt zeigen wollten. Ihre Zensuren gingen in den Keller und es schien so, als würde sie auf die schiefe Bahn geraten. In ihrer Gruppe war es sie, die irgendwann die Fäden zog, sagte wo es lang ging und genau diese Führungsposition war es, die sie genoss. Sie lernte wie es war, Menschen zu manipulieren, sie machen zu lassen was man will und sie auf gewisse Weise zu benutzen. Aus dem einst so herzensguten Mädchen wurde plötzlich ein falsches Weib, dass nurnoch sich selbst im Kopf hatte und wenig auf Regeln, Werte und Normen gab. Mit Ach und Krach schaffte sie es dann zwar die Schule zu schaffen, doch ihre Zukunft sah nicht rosig aus.
So kam es, dass sie mit zwanzig Zuhause auszog, was ihren Eltern mehr als passte. Ihr Ziel war Ruheburg. Ein Ort, an dem das Chaos nur so lebte. genau der richtige Ort, um immer auf Trab zu sein. Diese Frau lebte für den Moment, nichts anderes. Da kam diese Gelegenheit wie gerufen. Mit ihrem Gepäck und einer angesparten Geldreserve wollte sie sich hier also niederlassen. Mit einem Zelt im Gepäck sollte es erst einmal über ein paar Nächte gehen. Ein Leben, wie eine Obdachlose, hat ja super geklappt. Alles deutete darauf hin, dass ihr Leben den Bach runter ging, bis zu einem besonderen Tag.
Mit der Erkenntnis, dass eine Wohnungssuche eben doch schwerer war als gedacht, schlief sie nun schon die dritte Nacht in einer der Gassen von Ruheburg. Es ging...irgendwie. Doch sollte dies ihre vielleicht letzte Nacht werden. Unsanft wurde sie von eigenartigen Geräuschen geweckt, eine Mülltonne die umpolterte. Was ein Schreck, sicherlich nur irgend eine Katze, die ihr Unwesen trieb. Schmatzende Geräusche wurden hörbar. das Viech verdrückte aber laut Essensreste. Serina richtete sich etwas auf, versuchte die Lage zu peilen und lugte etwas aus dem Zelt. Was sie dann erblickte, schreckte sie auf und das nicht zu knapp. Ein bestimmt sechs Meter großes Monster, nein ein Dämon mit gefühlt sechszehn Tentakeln stand vor ihr und riss sie aus dem Zelt. Wie viele es nun genau warn konnte sie nicht erkennen, nur dass sie gerade von zweien gepackt wurde und aus dem Zelt gezehrt. Zwei weitere packten sich ihre Beine, zogen diese auseinander. So gespreizt war es doch recht ungemütlich. Schreien und Hilferufen schienen nichts zu bringen. Das einäugige blaue Monstrum wollte ihr an den Kragen. Eine weitere Tentakel griff ihr an den Oberkörper, zehrte an ihr und riss ihr dabei Teile ihrer Kleidung kaputt. So hing sie nach kurzer Zeit halb nackt dort und als sie dann auch noch dichter zum Gesicht geführt wurde und abgeleckt war alles vorbei. Innerlich hatte sie schon abgeschlossen und wurde ohnmächtig. Dann jedoch wurde sie unsanft auf den Boden befördert. Nach einiger Zeit kam sie wieder zu sich, versuchte sich zu ordnen. Steckte da gerade wirklich ein acht Meter langer doppel-T-Eisenträger in dem Vieh?! Daneben ein Muskelprotz, der an seinem Smartphone spielte?! Diese kam auf Serina zu und hielt ihr seine offensichtlich neue Errungenschaft ins Gesicht. Er brüllte sie an, ob sie denn wüsste, wie diese Scheiße funktionieren würde, warum es rumpiept aber nichts anzeigt, "D-der Akku...du musst den Akku laden.", kam es etwas verstört von ihr, geschockt. Sie schüttelte kurz den Kopf, versuchte klar zu kommen und ohne sich zu bedanken fragte sie, ob er denn einen Ort für sie wüsste, an dem sie bleiben könne. Sein Name war Norman und er war so verdammt froh darüber, dass er nun wusste, was dieses elektronische Wunderding nun von ihm wollte. Serina gab ihm noch den Tipp, ein Ladegerät zu verwenden und um noch mehr Problemen vorzubeugen wurde sie gleich mit nach Hause genommen, um ihm alles zu erklären.
Tja, seit diesem Tag wohnt Serina nun schon bei Norman und hat sich als kleines Techniklexikon dort eingenistet. Bei Fragen und Nöten, das elektronische Gehirn fragen. Dies war sozusagen ihre Miete. Nun wohnt sie schon seit vier Jahren dort und hat es immernoch nicht geschafft, ihr Leben auf die Kette zu bekommen. Kein Job, kaum Geld und Faul bis nach Meppen. Doch davon ließ sie sich nicht unterkriegen, ganz im Gegenteil. Sie lebt ihr Leben, wenn auch auf ihre eigene Art und Weise, sowie auf Kosten von Anderen.

Lebensziel: Das Leben zu leben, in vollen Zügen und mit allen Hochs und Tiefs, die dazu gehören. Selbst wenn man dabei der Gesellschaft in den Arsch treten muss!



Zweitcharakter?: Admina <= Hat die Hütte hier mit aufgebaut! (First Char)

Wie hast du uns gefunden?: Hier zufälligen Werbetext einfügen? [ Think Twice ] Außerdem, wenn hier rumsteht, dass dies mein Zweitprojekt zum Think Twice ist, dann...naja, dann halt!

Steckbriefweitergabe?: Nein

Avatarperson: -

_________________
avatar
Serina
Mensch / Admina

Anzahl der Beiträge : 123
Anmeldedatum : 03.07.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten